DGE Kongress 2022

Der Kopf isst mit – Zusammenspiel von Ernährung und Gehirn

59. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Tilman Grune, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)
Prof. Dr. André Kleinridders, Institut für Ernährungswissenschaft, Universität Potsdam

Unser Gehirn isst täglich mit und reguliert unsere Ernährungsgewohnheiten. Mit seinen neuronalen Strukturen ist es für die Geschmacksprägung wichtig, reguliert das Hunger- und Sättigungsgefühl und determiniert Entscheidungsprozesse. Das Zentrale Nervensystem (ZNS) besitzt hier eine Schlüsselrolle, da es nicht nur die Nahrungsaufnahme, sondern auch die Adhärenz zu Ernährungs- und Lebensstil-interventionen sowie den Stoffwechsel im Gehirn positiv steuert.

Ständig werden unzählige biochemische Vorgänge im Körper beeinflusst, darunter auch bestimmte Prozesse im Gehirn. Die Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle, unter anderem bei der Gehirnentwicklung, -alterung und -degeneration. Die Wechselbeziehungen zwischen Ernährung und (unserem) Gehirn haben nicht zuletzt einen Einfluss auf verschiedene Erkrankungen, wie dem Auftreten von Adipositas und Adipositas-assoziierten Erkrankungen bspw. das Metabolische Syndrom, Diabetes mellitus Typ 2 oder kardiovaskulären Erkrankungen.

Wie sich Ernährung und Gehirn gegenseitig beeinflussen, möchten wir auf dem 59. Wissenschaftlichen Kongress der DGE in Potsdam u. a. in den Plenarvorträgen thematisieren. Auswirkungen der Ernährung auf die Gehirnzellen und das ZNS sind für die gesamte Ernährungswissenschaft von der Ernährungsphysiologie und -medizin bis hin zur Ernährungsverhaltensforschung und -beratung sowie auch für Expert*innen aus dem Bereich der Neurobiologie, Endokrinologie, Psychologie und Gerontologie bedeutend.

Der Kongress mit Fokus auf die Interaktion von Ernährung und Gehirn lädt hierzu alle Fachkräfte und Nachwuchswissenschaftler*innen herzlich ein, gemeinsam neue Erkenntnisse auch in Bezug zu unseren heutigen Ernährungsgewohnheiten und möglichen Potenzialen für Therapie und Praxis zu diskutieren. Die Veranstaltung ermöglicht den Austausch mit allen Expert*innen, erlaubt konkrete Fragestellungen zu erörtern bspw. zum Einfluss der Insulinresistenz auf die metabolische Gesundheit oder zu Reizen, die Konsumentscheidungen im Gehirn beeinflussen und ein klimaorientierteres Bewusstsein schaffen.

WO

Online

WANN

16-18 März, 2022
Mittwoch bis Freitag
Alle angemeldeten Teilnehmenden erhalten ihre Zugangsdaten am 14.03.2022 per E-Mail.

Programm

(Stand 03.03.2022, Änderungen vorbehalten)
Hier gehts zum detaillierten Programm

Plenarvorträge

Zentralnervöse Kontrolle des Stoffwechsels
Prof. Dr. Jens Brüning, Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., Köln

Neuronale Mechanismen der Nahrungsauswahl
Prof. Dr. Soyoung Q Park, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)

Bedeutung der Anorexie im Alter
Prof. Dr. Kristina Norman, Charité – Universitätsmedizin Berlin / Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE)

Themen der Minisymposien und des Workshops

Mittwoch, 16. März 2022

Culinary Practices – Herausforderung für Beratung und Bildung
Minisymposium der DGE-Fachgruppen Ernährungsberatung und Ernährungsbildung

GV to go – von unverpackt bis Mehrweg
Minisymposium der DGE-Fachgruppe Gemeinschaftsverpflegung

Wie wirken Nahrungsinhaltsstoffe auf das Gehirn?
Minisymposium der DGE-Fachgruppe Physiologie und Biochemie der Ernährung

KiESEL-Ernährungsstudie – Hintergründe und erste Ergebnisse
Minisymposium BfR und MRI

Donnerstag, 17. März 2022

Aspekte der Personalisierten Ernährung
Minisymposium der DGE-Arbeitsgruppe Personalisierte Ernährung

Nachhaltiger essen: Warum eigentlich nicht? Perspektiven aus der Ernährungsforschung
Minisymposium der DGE-Fachgruppe Ernährungsverhaltensforschung

Hat Fleisch Zukunft?
Teil 1: Ist Fleisch ungesund?
Minisymposium der DGE-Fachgruppen Epidemiologie/ Lebensmittelwissenschaft/ Public Nutrition

Teil 2: Was kommt zukünftig auf unsere Teller?
Minisymposium der DGE-Fachgruppen Epidemiologie/ Lebensmittelwissenschaft/ Public Health Nutrition

Update Adipositas – Neues aus der Forschung für die Praxis
Minisymposium der DGE-Fachgruppe Ernährungsmedizin

Frühkindliche Ernährung – Forschungsergebnisse aus dem Institut für Kinderernährung am Max-Rubner-Institut
Minisymposium des Instituts für Kinderernährung am MRI

Bündelung und Stärkung der Ernährungsforschung – Vorstellung der Vernetzungsstelle
Workshop von BMEL, DGE und MRI

Anmeldung

Preisübersicht

Frühbucherpreise bis 23. Februar 2022 Ticketpreise ab 24. Februar 2022
Nichtmitglied 150,00 € 160,00 €
DGE-Mitglied 130,00 € 140,00 €
Studierende1 70,00 € 80,00 €
studentisches DGE-Mitglied 0,00 € 0,00 €
Referent*in 50,00 € 60,00 €
Pressevertreter*in1 0,00 € 0,00 €
Gruppenmitglieder (Schüler*in,  Studierende) 2 55,00 € -

1Nachweis erforderlich: Bitte laden Sie den Nachweis (Studierende: Immatrikulationsbescheinigung WS 2021/2022; Pressevertreter*innen: Presseausweis) nach Abschluss der Anmeldung hoch.
2Anmeldung von Gruppen sind bis einschließlich 04. März 2022 möglich.
Eine Anmeldung zum Kongress ist für Einzelpersonen bis einschließlich dem 14. März 2022, 10:00 Uhr möglich. Danach ist die Anmeldung geschlossen.

       Fortbildungspunkte 
Diese Veranstaltung wird für die kontinuierliche Fortbildung von Inhaber*innen der Zertifikate von DGE, VDD und VDOE sowie des VFED mit 15 Punkten (Mittwoch 6 Punkte, Donnerstag 6 Punkte, Freitag 3 Punkte) berücksichtigt.

       Mit der Teilnahme am 59. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) erkennen zu unsere Teilnahmebedingungen an.

       Die Teilnahmegebühren beinhalten
Die Teilnahme an der Veranstaltung vom 16.-18. März 2022
Den Zugang zur Online-Plattform (on Demand-Bereich) nach dem Kongress bis zum 15. April 2022

Buchen Sie hier Ihr Ticket!

Kontakt Veranstalter
Kontakt Anmeldung/technische Umsetzung